Kochjunkie auf Reisen

9 Stunden Bolognese a. d. Ninja ® OP 500

Rezept von
ca. 9.Stunden 20 Mi. Slowcooking
Vorbereitung: 20 Min. | Kochzeit: 9 Stunden | Portionen: ca. 2,5-3 Kilo ist auch noch erweiterbar

Eine gute Bolognese braucht viel Zeit und frische Zutaten. Das ist das A und O einer guten Bolognese. Bisher habe ich sie immer 12 Stunden im Slowcooker gekocht. Aber dieses Mal wollte ich mal den Ninja® Op 500 testen und weil da mehr hinein geht, habe ich das Rinderhack mal schnell auf 1 kg erhöht.  So habe ich nur 1 x die Arbeit und friere das, was ich nicht benötige einfach ein und dann ist es vorrätig für z. B. Lasagne u.s.w.  Es funktioniert prima in diesem Gerät und ich habe mich mit den 9 Stunden zufrieden gegeben Was mir etwas gefehlt hat, war der herrliche Duft in der Wohnung, der einen so auf den Appetit bringt, denn beim normalen Slowcooker liegt der Deckel ja nur auf und es blubbert leise vor sich hin in dem Töpfchen. Bei Ninja® ist er durch den Dampfdruckdeckel gut verschlossen. Auf der anderen Seite war es ganz  gut so, denn dieses Mal fehlte nichts aus dem Topf, da mein Mann nachts keine Gelüste auf Bolo bekam und anfing zu naschen. Da ist er nämlich völlig schmerzfrei. Er macht auch vor Rinderrouladen aus dem Slowy nachts keinen Halt und morgens fehlt auf einmal eine Roulade. Alles schon erlebt. Kennt ihr das auch?

Kleine Schlussbemerkung: In Italien  übrigens wird die Bolognese nicht mit Spaghetti serviert, sondern im Original mit Parpadelle oder Tagliatelle

Zutaten

  • Etwas Fett zum Braten (aber kein Olivenöl verwenden)
  • 1000 g Rinderhack
  • 1 Paket  (500 g ) klein und sehr fein gehacktes Suppengrün (TM),
  • 500 g passierte oder frische Tomaten (entkernt, wie hier),
  •  100g Tomatenmark,
  • 400 g Dosentomaten,
  • Salz, Pfeffer,
  •  1 gute Prise Zucker und Oregano nach Geschmack,
  • 20 g gekörnte selbst gemachte Brühe
  • 200 ml Rotwein trocken und
  • 50 g Wasser

Zubereitung

  1. Ninja® auf Sear/Saute stellen und das Fett hin zu geben.
  2. Das Rinderhack anbraten und dabei auch gut umrühren, so dass keine dicken Stücke entstehen.
  3. Das Suppengrün sehr fein hacken (ich habe es im TM 10 Sek/Stufe 8 gemacht), die passierten oder frischen, entkernten und klein geschnittenen Tomaten,  Tomatenmark,  Dosentomaten, Salz, Pfeffer, Zucker und Oregano und die gekörnte selbst gemachte Brühe. Kurz mit braten.
  4. Rotwein und Wasser zugeben .
  5. Umstellen auf Slow Cook, Slow und die Zeit auf 9 Stunden stellen-. Dampfdruckdeckel aufsetzten und einfach nur verschließen. Dann Start drücken.
  6. Nach den 9 Stunden noch mal abschmecken.

Wünsche euch gutes Gelingen mit meinen Rezepten.

 Guten Appetit

 141 total views,  1 views today

Print Friendly, PDF & Email
Kochjunkie auf Reisen